Home / Osteochondrose / Rückenschmerzen in der Schwangerschaft: Symptome, Behandlung, was tun

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft: Symptome, Behandlung, was tun

Inhalt des Artikels:

Die Periode wynaschiwanija des Kindes – schwierige Prüfung für den weiblichen Körper. Vor dem hintergrund der im Organismus vorkommenden Veränderungen, Stress und erhöhter Emotionalität oft gibt es nicht die überraschungen, einschließlich der Krankheit. Rückenschmerzen in der Schwangerschaft zum ersten mal auftreten kann, und kann "aufwachen" nach einer langen Flaute. Warum dies geschieht, was möglich ist und was nicht zu tun? Wie Sie zu behandeln ohne Schaden für das Kind? Auf diese und andere wichtige Fragen Antworten weiter unten im Artikel.

Bei der Osteochondrose die Verformung, Ausdünnung der Bandscheiben und pathologische wuchern Wirbel. Während der Schwangerschaft ist die Hauptbelastung auf der lumbosakralen Wirbelsäule, so ist es am häufigsten befällt die Krankheit. Hals-und Brustteil leiden deutlich seltener.

Die Belastung auf die Lendenwirbelsäule: auf der linken Seite – "normale" Frau, rechts – schwangere. Der Kreis mit dem Pfeil – Schwerpunkt

Gründe für die Entstehung und Verschlimmerung der Krankheit

Die Gründe, die zur Entstehung und Verschlimmerung der Osteochondrose bei schwangeren, identisch sind. Ziemlich viele, aber es gibt 5 wichtigsten:

  1. die zunehmende Belastung auf die Wirbelsäule und die rasante Gewichtszunahme bei relativ schwachen, ungeübten und untrainierten Rückenmuskulatur;

  2. Bewegungsmangel, vor allem im 3. Trimenon bei einer schnell Bauch und änderung des Schwerpunktes;

  3. Mangel an Vitaminen, die auf die Bedürfnisse des Körpers der Frau (der größte Teil geht auf die Entwicklung und das Wachstum des Fötus);

  4. änderungen der Hormonspiegel;

  5. die Verschiebung der Organe und Kompression von Neuro-vaskulären Plexus mit dem Wachstum des Kindes – dies führt zu Störungen der Wirbelsäule.

Auch die Ursache der Krankheit können sein: genetische Veranlagung, frühere Verletzungen und mikrotraumen der Wirbelsäule, die Besonderheiten der beruflichen Tätigkeit und andere "Standard" Ursachen der Krankheit. Schwangerschaft in diesem Fall ist der Katalysator für die Entwicklung der Krankheit.

Veränderungen im Bewegungsapparat bei schwangeren

Die charakteristischen Symptome.

Für jede Art der Osteochondrose – der zervikalen, thorakalen und lumbalen – charakteristisch sind Ihre Symptome.

Die Niederlage der Halswirbelsäule

Die Halswirbel sind relativ klein und sehr bewegend, so dass bei der Entwicklung von degenerativen Bandscheibenerkrankungen Symptome bei schwangeren ausgeprägten Charakter tragen:

  • Kopfschmerz und Schwindel, Schwerhörigkeit und Vision, die durch Druckgefühl A. vertebralis;
  • Schmerzen im Nacken und in den Schultern (manchmal auch pulsierend), Taubheitsgefühl oder verminderte Empfindlichkeit der Haut im oberen Teil des Körpers – solche Zeichen durch Quetschung der Nervenwurzeln;
  • Schmerzen im Bereich des Schulterblatts, des Herzens, besonders beim Husten oder niesen und drehen des Kopfes – so genanntes kardiales Syndrom.

Wichtig! Seltene, aber die gefährlichen Symptome mit zervikaler Osteochondrose bei schwangeren ist der Verlust des Bewusstseins und Druckschwankungen, die sich negativ auf die Gesundheit und Entwicklung des Fötus.

Läsion der thorakalen

Trotz der Geborgenheit muskuläre Korsett und die relative Unbeweglichkeit der Brustwirbelsäule des während der Inkubation des Kindes kann auch degenerativen Bandscheibenerkrankungen leiden. In diesem Fall wird die Krankheit zeigt sich so:

  • Lungenfunktion;
  • interkostalneuralgie (Schmerzen, Gefühl sdavlennosti im Bereich der rippen und Brust, vor allem nach Aktivität oder, im Gegenteil, einen längeren Aufenthalt in einem statischen Position);
  • Verletzung der inneren Organe;
  • Schmerzen beim heben der Hände;
  • Schmerzen zwischen den Schulterblättern.

Auf die Notiz: Thoracic Osteochondrose ist gefährlich, weil die Symptome in der Regel mild, und Sie werden oft verwechselt mit Anzeichen von anderen Krankheiten. Mit Fortschreiten der Pathologie verletzt werden können Stoffwechselvorgänge und Nervenleitgeschwindigkeit, was führt zu einer Vergiftung des Organismus – sehr unerwünschten Komplikationen in jedem Stadium der Schwangerschaft.

Die Niederlage der Lendenwirbelsäule

Offenbaren lumbalen Rückenschmerzen in der Schwangerschaft in der ersten Phase der Entwicklung schwierig, da die Krankheit anfangs kann sich nicht zeigen. Ausgeprägte Symptome treten meist bereits auf der zweiten Stufe der Krankheit:

  • starke Schmerzen im unteren Rücken und Leiste,
  • "Rückenschmerzen" in der Lendengegend,
  • Schwäche,
  • bewegungsbeeinträchtigungen,
  • Krämpfe Stop,
  • Muskelschmerzen und Krämpfe,
  • Atemnot Bewegungen,
  • Verletzung der Empfindlichkeit der unteren Extremitäten.

Achtung:die Lendenwirbelsäule Osteochondrose bei schwangeren kann zur Entwicklung der Erkrankungen des Urogenitalsystems, dass ist eine schwere Komplikation in dieser Situation. Mögliche Verletzung der Arbeit anderer Organe kommen, was auch einen negativen Einfluss auf die Entwicklung des Fötus.

Behandlungen, geeignet in dieser Situation

Die Behandlung der Osteochondrose in der Schwangerschaft – ein Thema, um die Streitigkeiten zwischen der ärzteschaft schon lange nicht aufhören. Aufgrund der besonderen Lage von Frauen und die Unzulässigkeit der negativenAuswirkungen auf den Fötus, die Pathologie zu behandeln (wie zum ersten mal angelegt und verstärkt) Standard-Methoden nicht immer möglich.

Und noch ein Ausweg gibt es. Was? Antwort ein bisschen weiter.

Konservative Therapie

Analysieren die Standard-Behandlungsmöglichkeiten:

  1. Medikamente. Die meisten Medikamente nicht verschrieben wegen der Gefahr der Fötus schädigen. Jedoch bei starken Schmerzen die ärzte neigen dazu, eine Krankheit zu heilen (kurz geschnitten Symptome) Medikamenten auf Basis von diclofenac Natrium, aber nur im ersten und zweiten Trimester und nach sorgfältiger Abwägung nutzen und Schaden für Mutter und Kind.

  2. Salbe. Einige Salben, deren Anwendung in der Schwangerschaft möglich, helfen zu beseitigen oder zu lindern die Symptome der Krankheit (Ihre Möglichkeiten – Schmerzen zu lindern).

  3. Die Physiotherapie. Während der Schwangerschaft diese Art der Behandlung ist kontraindiziert wegen der negativen Auswirkungen auf den Fötus.

  4. Die Manualtherapie. Einige ärzte sprechen sich zu Gunsten dieser Methode, da er wirklich lindert Schmerzen und reduziert die Symptome. Andere Fachleute vehement gegen die Auswirkungen der Chiropraktiker, mit dem argument der wachsenden Gefahr einer Frühgeburt.

Und wie kann man die Krankheit behandeln? Nicht immer untätig!

Effektive Linderung der Symptome zu Hause

Ohne es zu wissen, viele Frauen sind in der Lage, die Symptome zu lindern der Krankheit, ohne Rückgriff auf aggressive und unsichere Methoden der Behandlung. Entfernen Schmerzsyndrom wenn die ersten Symptome oder der Verschlimmerung der Krankheit helfen:

  • warme (nicht heiße!) Dusche;
  • sehr leicht eine gut streicheln-Massage entlang der Wirbelsäule;
  • Heilgymnastik;
  • heiße Kompresse (nur bei Schmerzen in der Halswirbelsäule!);
  • orthopädische VORRICHTUNGEN: Bandage, Korsett, Schuhe, Matratze, Kissen (unter dem Kopf und unter dem Bauch).

Spezielle Heilgymnastik

Führen Sie eine einfache übung in den morgen bringen schwangere großen nutzen für die Gesundheit im Allgemeinen und hilft lindern die Symptome der Krankheit. Weiter – eine Reihe von übungen für jede Abteilung der Wirbelsäule.

Übungen für den Hals

  1. Setz dich auf einen Stuhl, zaprokinte Kopf zurück und versuchen Sie bekommen abwechselnd dem linken Ohr bis zu der linken Schulter, dem rechten Ohr bis zur rechten Schulter. Führen Sie 5-10 "Furten".

  2. Sitzend mit dem Kopf zurückgeworfen, langsam heben Sie den Kopf nach oben, und dann versuchen, mit dem Kinn bis zum Schlüsselbein. Führen Sie 5-10 "nickt".

  3. Rest der Handfläche auf die Stirn. Drücken Sie mit der Handfläche, widerstehen der Stirn (sollte die Spannung der Nackenmuskulatur zu spüren). Halten Sie "auf dem Höhepunkt" (während zählen bis 5), zu entspannen.

Übungen für die Brustwirbelsäule der

  1. Stehen Sie gerade, die Hände an den Nähten. Einatmen, ausatmen – die Arme nach oben, dann senken Sie die Hände. Versuchen Sie zunächst 10-mal.

  2. Setzen Sie sich. Langsam prognite den Rücken nach vorne, dann nach hinten. Wiederholen Sie 10 mal.

  3. Stehen Sie gerade, die Hände somknite "in der Burg" auf der Rückseite. Machen Sie 3-5 fließenden Wölbung zurück, zurück in die Ausgangsposition. Wiederholen Sie 5 mal.

Übungen für den unteren Rücken

  1. Auf dem Rücken liegend, heben Sie die Arme am Körper entlang nach oben und Strecken Sie sich, ohne Ihre Rückenmuskulatur. Entspannen Sie sich. Wiederholen Sie 5 mal.

  2. Auf dem Rücken liegend und Arme in der Hand, langsam und vorsichtig vygibajtes nach oben. Wiederholen Sie mehrere Male.

  3. Stellen Sie sich auf alle Viere nieder, legte das Kinn auf den Stuhl. Machen Sie die Biegung zu schützen die Wirbelsäule nach oben und unten (je 5 mal).

Vielseitige übungen

  1. Kneten Schultern, indem Sie eine kreisförmige Bewegung "nach innen" und "außen".

  2. "Die gute und die böse Katze". Stellen Sie sich auf allen Vieren. Prognite den Rücken zum Boden, und dann vygnites Bogen, Streben der Wirbelsäule an der Decke.

  3. Stehen Sie aufrecht, die Hände am Gürtel. Vorsichtig und langsam führen Sie die Wendungen des Rumpfes nach Links-rechts.

Auf die Notiz. Hilfreich bei der Osteochondrose werden einige Arten von Yoga. Denken Sie darüber nach, um sich auf Yoga für schwangere. Denken Sie daran, dass während der Ausbildung werden Sie sollten nicht das Gefühl Schmerz.

Schlussfolgerungen

Rückenschmerzen bei schwangeren auch während einer Exazerbation kann man ruhig verschieben. Aber dazu muss man nicht faulenzen, sondern zu arbeiten:

  • gut Essen;
  • tragen Sie die richtigen Schuhe;
  • verwenden Sie orthopädische Hilfs Mittel und unbedenkliche Methoden zur Schmerzlinderung (Kompressen, warme Dusche etc.);
  • machen gymnastik.

Ignorieren die Symptome in jedem Fall nicht: die termingeme Anrede zum Arzt ist wichtig für die Gesundheit von Mutter und Kind. Nicht selbst behandeln – nur ein Arzt wird Ihnen helfen, entwickeln ein individuelles Behandlungsprogramm. Und über die Prävention denken Sie daran: alle Krankheiten besser behandeln vor der Empfängnis.